Schillerstraße 30, 5020 Salzburg

Mobile Clinic

Im Februar 2024 startete unsere Mobile Clinic ihren Betrieb. Der Hintergrund ist, dass viele Menschen in Dhaka so arm sind, dass sie sich den Transport zu unserem Medical Center nicht leisten können. Sie leben also in der Stadt, in der sie auch medizinisch versorgt werden könnten – und haben doch keine Möglichkeit, diese Leistungen in Anspruch zu nehmen. Um diesen Menschen den Zugang zur medizinischen Basisversorgung zu sichern, fahren wir mit unserer Mobile Clinic dorthin, wo sie leben. 

Der Bedarf ist groß

An vier Tagen die Woche, zwischen Samstag und Donnerstag, werden verschiedene Armenviertel in Dhaka angefahren. Das Team besteht derzeit aus einem Arzt, einem Pharmazeuten, einem Fahrer und einer Person, die die Daten der PatientInnen aufnimmt, Temperatur und Gewicht misst und den Ablauf koordiniert. Die Daten werden auf der „Health Card“, die jede Patientin und jeder Patient bekommt, festgehalten, damit die Informationen beim nächsten Arztbesuch verfügbar sind. Bereits am zweiten Tag der Mobile Clinic waren im Korail Slum mehr als 50 PatientInnen anwesend, die medizinisch versorgt wurden. Der Bedarf ist also enorm. 

In weiterer Folge ist geplant, das Team der Mobile Clinic auch mit ehrenamtlichen ÄrztInnen aus Österreich und Europa zu unterstützen. 

Unsere Arbeit und die SDGs

Folgende UN Sustainable Development Goals (SDGs) werden mit Hilfe dieses Projektes vorangetrieben:

Das Projekt im Überblick

  • Unser Projekt­standort befindet sich in den Slumgebieten von Dhaka, Bangladesch
  • Projekt­beginn war Februar 2024
  • Bis zu 50 PatienInnen täglich
  • Zusätzlich zu den Behandlungen werden auch Medikamente gratis ausgeteilt

Information zum Partner

Die lokale NGO als Träger ist unser lang­jähriger Partner “Glory Future Model School”. Mit diesem Partner betreiben wir auch Schulen und ein Trainingcenter in Dhaka.

Wir unterstützen auch ein Medizinisches Projekt in Indien

Gemeinsam mit der Partnerorganisation Kamina Social Welfare Society leisten wir medizinische Versorgung für diejenigen, denen sonst niemand hilft.