Schillerstraße 30, 5020 Salzburg

Dürre in Kenia

Hilfe, in schweren Situationen. Die Dürre in Kenia betrifft gerade viele Menschen.

Kein Regen in Sicht. Seit vielen Monaten ist in vielen Teilen Kenias kaum Regen gefallen. Es herrscht Dürre. Die Böden sind viel zu trocken, um Gemüse oder andere Lebensmittel anzubauen. Für viele bedeutet das ein kompletter Ausfall der Ernte. Durch die anhaltende Dürre haben auch die Tiere kein Futter mehr. Das ist für Viehhirten und Viehhirtinnen verehrend. Immer öfter sieht man Bildern von stark ausgemergelten Kühen und anderen Tieren auf der Suche nach Wasser. Viele Tiere verenden durch mangelndes Wasser und Futtermöglichkeiten.

Vor allem die Region um unser Schulprojekt der Eroret School ist stark von der Dürre betroffen. Der Großteil der Familien lebt vom Verkauf von Milch oder Vieh. Viele müssen ihre Mahlzeiten reduzieren oder sogar ganz ausfallen lassen. Die Kinder in unserer Schule bekommen einmal täglich eine warme Mahlzeit. Für viele die einzige Mahlzeit am Tag. Oft fragen die Kinder am Ende des Tages, ob es Reste gibt, die Sie der Familie nachhause mitbringen können.

Am dringendsten benötigen die Menschen Lebensmittel und Wasser für sich und ihr Vieh. Darum unterstützen wir die Familien der Umgebung mit Lebensmittelpaketen, um zumindest den Grundbedarf an Nahrung bereit zu stellen. Zukünftig werden wir helfen, die Situation mit einem Wasserprojekt und Agrarprojekte nachhaltig zu verbessern.

Share the Post:

Related Posts