Das Glück helfen zu können

Leitbild

Was wir tun

Bereits seit 30 Jahren gehen österreichische Ärzte/Innen unter dem Dach der Partnerorganisation German Doctors in den medizinischen Einsatz. Grundkonzept ist ein sechswöchiger ehrenamtlicher Arzteinsatz in Projekte auf den Philippinen, in Indien, Bangladesch, Kenia und Sierra Leone. Wir setzen uns für ein Leben in Würde ein und kümmern uns um die Gesundheitsversorgung und Ausbildung benachteiligter Menschen in unseren Einsatzregionen. Unsere Hilfe gewähren wir allen Menschen unabhängig von Geschlecht, Hautfarbe oder Religion. Die Arbeit steht für kulturelle Vielfalt, Toleranz und Wertschätzung.

Unser Auftrag

Austrian Doctors wurden 2008 von Dr. Werner Waldmann und Dr. Christian Gruber als gemeinnütziger Verein gemäß § 4a gegründet. Unser Ziel ist, die Gesundheit der Armen durch heilende und vorbeugende Maßnahmen wie begleitende Ernährungsprogramme und Hygieneschulungen langfristig zu verbessern. Wir arbeiten basismedizinisch und eng mit einheimischen Mitarbeitern zusammen - sie bilden die Brücke zu den Menschen in Not. German Doctors sind unsere Partnerorganisation für die medizinischen Projekte, die von Austrian Doctors mitfinanziert werden. Einsatzplanung und Evaluierung der einzelnen Gesundheitsprojekte obliegt den German Doctors. German Doctors e.V. ist ein beim Amtsgericht Bonn eingetragener mildtätiger und gemeinnütziger Verein. 

Durch Bildung in Form von Slumschulen und Ausbildungsprojekten geben wir Kindern und Erwachsenen die Chance für ein selbstbestimmtes Leben im eigenen Land. So schaffen wir Hilfe, die bleibt. Austrian Doctors betreibt seit 1990 eine Slumschule für benachteiligte, mittellose Kinder in Kalkutta, Indien. In Bangladesch sind wir mit drei Schulen mit fast 1800 SchülerInnen in den Slumgebieten vertreten. Auch in Kenia unterstützen wir eine Schule im Massaai Land. Insgesamt gehen so pro Jahr fast 3.000 Kinder in von Austrian Doctors unterstützte Schulen. Durch Bildungsarbeit in Österreich versuchen wir auf die Ungerechtigkeiten und Missstände in Entwicklungsländer aufmerksam zu machen.

Wofür wir stehen

  • Für direkte, unbürokratische Hilfe mit minimalen Verwaltungsaufwand
  • Für Nachhaltigkeit durch langjährigen Einsatz für Gesundheit und Bildung
  • Für gute Zusammenarbeit mit ehrlichen und klugen einheimischen Partnern
  • Für Liebe und Respekt gegenüber den uns anvertrauten Bedürftigen Personen

Im Büro in Salzburg sind Maria Graf M.A. und Severin Schwaiger M.A. hauptamtlich angestellt. Sie sind für SpenderInnenbetreuung, Fundraising, PR, aber auch Projektarbeit und Kontrolle vor Ort verantwortlich. Herr Schwaiger ist auch der Datenschutzbeauftrage.

Ihnen steht der ehrenamtliche Vorstand der Austrian Doctors vor, der sie auch kontrolliert. Der Vorstand entscheidet auch über die Verteilung der finanziellen Mittel an die verschiedenen Projekte. All diese Personen sehen Sie weiter unten auf dieser Seite mit Bild und kurzer Information.

Unvereinbarkeit

Es wird ausdrücklich festgehalten, dass sich Organmitglieder und MitarbeiterInnen in keiner familiären, wirtschaftlichen oder persönlichen Situation befinden dürfen, welche sich mit der Tätigkeit von Austrian Doctors nicht vereinbaren lässt.

Finanzierung

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, und großteils über private Spenden finanziert. Seit 2017 ist die Spendenabsetzbarkeit NEU aktiv: Spenden sind unter Angabe von Vorname, Nachname (wie im Melderegister) und Geburtsdatum steuerlich absetzbar. Wir leiten diese Daten mit der Spendensumme an die Finanz weiter und es wird in der Arbeitnehmerveranlagung der SpenderIn berücksichtigt. Mehr Info zur steuerlichen Absetzbarkeit: Spendenservice des BMF.

Sie haben uns Ihr Geburtsdatum noch nicht mitgeteilt? Bitte senden Sie uns dies per E-Mail an office@austrian-doctors.at. Vielen Dank!

Jahresbericht 2018

Vorstand

Dr. Werner Waldmann

Kinderarzt, Gründer und Obmann

Dr. Christian Gruber

Internist, Mitgründer und Schriftführer

Dr. Christian Gross

Kinderarzt und Obmann-Stellvertreter

Dr. Pia Nigisch

Gynäkologin und Schriftführer-Stellvertreterin

Ing. Lisa Frost, BA

Unternehmerin und Kassier-Stellvertreterin

Stefan Schlick, Bsc

Ergotherapeut und Kassier

Maria Graf, MA

Organisationsleitung

Severin Schwaiger, MA

Projektleiter

Brother Ephrem Tirkey

Gründer und Leiter der St Francis Assisi School, Kalkutta, Indien

Aminul (Babul) Hoq

Gründer und Leiter des Projekts, in Dhaka, Bangladesch

Rose Omia

Gründerin und Leiterin des Community Center in Awasi, Kenia

John & Esther Kintadel

Gründer und Leiter der Massaischule, Kenia

Chronik

Wie alles begann

1982: Gründung des Kommitees "Ärzte für die Dritte Welt" - German Doctors in Frankfurt

1989: Kurz- sowie Langzeiteinsätze von Dr. Werner Waldmann auf den Philippinen, in Indien und Bangladesch

1990: Gründung der St. Francis Assisi School in Kalkutta, Indien mit Projektpartner Brother Ephrem

1991: Gründung der Slumschule in Dhaka, Bangladesch mit Projektpartner Babul (Aminul Hoq)

1998: Auszeichnung der St. Francis Assisi School zur humanitärsten Schule Westbengalen (Writers Price)

2008 - Gründung des Vereins "Österreichische Ärzte für die Dritte Welt" durch Dr Werner Waldmann & Dr Christian Gruber

Seit 2011: Filmprojekte in Bangladesch, Indien und Sierra Leone mit Christian Weiss, David Gross, Daniel Samer und Martin Hasenöhrl

Seit 2012: jährlicher Punschstand am Weihnachtsmarkt in der Salzburger Altstadt sowie jährliche Benefizkonzerte 

2015: wegen stetigem Wachstum wird die erste hauptamtliche Mitarbeiterin, Maria Graf M.A., eingestellt

2016: Umbenennung des Vereins in "Austrian Doctors"

2017: Start Unterstützung der Eroret Preparatory School in Kenia. Baubeginn eines Trainingcenters in Dhaka, Bangladesch, gemeinsam mit der Red Chairity.

2018: Große Feier zu Dr. Waldmanns 90. Geburtstag und dem 10. von Austrian Doctors. Dr. Waldmann wird von LeserInnen der Presse zum Österreicher des Jahres gewählt. Baubeginn Kindertagesstätte und Gemeinschaftszentrum in Awasi, Kenia. Wegen weiterem Wachstum wird ein zweiter Mitarbeiter, Severin Schwaiger M.A., eingestellt.

2019: Austrian Doctors sind erstmals Partner beim Charitylauf "One Mile for a Smile" in Salzburg